16. April 2016

Vorspiel zum Nachspiel

Die Streichquartette sind im Computer, jetzt geht es an die Verknüpfung der unterschiedlichen Elemente: Marino an den Tasten, am Deckel, in den Saiten und wo er noch überall hingreift …
meine Ströme integrieren etc...

erste Schaltskizze

Nachspiel

… eingeladen von Marino Formenti, werde ich am 20. April, zusammen mit Engelsharfen & Teufelsgeigen und eben Marino Formenti ein Nachspiel zum Konzert des Quatuor Tana gestalten.
Mittwoch 20. April, 21h15, Wiener Konzerthaus


12. April 2016

TONSALON #2

TONSALON #2
Gemeinschaftsproduktion von Wiener Klangwerkstatt und Engelsharfen & Teufelsgeigen


















12. April, Elektro Gönner, Mariahilferstr. 101, 1060 Wien

20 h
"Über: kurz oder lang"
Lecture von Bruno Liberda

Pause (DJ Engelsharfen & Teufelsgeigen)

nach 21h live set: Vladimir Kostadinovic, drums + Bruno Liberda, Metaphonics:
"Strom – Schalg"

danach: DJ Engelsharfen & Teufelsgeigen


2. März 2016

Unerhört! 3000(0) Jahre Neue Musik

Unerhört! 3000(0) Jahre Neue Musik.
Lecture Performance von Bruno Liberda



Foto: Victoria Schaffer

 
Die sogenannte Neue Musik tritt als Ästhetik des Widerstandes, der Irritation, der Reflexion in
Erscheinung. Warum aber gestaltet sich die Vermittelbarkeit dieses Erfahrungsraumes im Vergleich
zur bildenden Kunst, in der abstrakte und kontextabhängige Arbeiten längst selbstverständlich
geworden sind, nach wie vor so schwierig? Schönbergs Prognose, dass seine Werke in 50 Jahren auf
der Straße gepfiffen werden würden, sind bis heute Illusion.
Über das Ohr sind wir der Außenwelt auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Ob uns Heavy Metal als
Säbelzahntiger der Gegenwart in Angst und Schrecken versetzt und Celine Dion auf die Tränendrüse
drückt, hängt von soziokulturellen Filter-Setzungen ab. John Cages 4’33’’ gilt als Alarmsignal für alle,
die sich aus der Bewusst- und Wehrlosigkeit gegenüber den Manipulationsversuchen von
Kaufhausmusik und Sounddesign-Agenturen emanzipieren wollen. Das Ohr entwickelt sich mit der
Zeit vom bloßen Alarmorgan über den Umweg der Verführung hin zum Erkenntnisorgan, das
erschütternde Perspektiven in die Innen- und Außenwelt eröffnet.
Liberda ist Komponist, Vermittler und genuiner Performer. Er hüpft höher als Bernstein. Seine
Lecture Performance ist eine Tour de Force durch die Geschichte der Tonsysteme,
Instrumentenentwicklung und Notationen hin zu einer neuen Aufmerksamkeit des Hörens.
Text und Performance: Bruno Liberda
Idee, Entwicklung und szenische Einrichtung: Fanny Brunner
Dramaturgische Mitarbeit: Hans-Jürgen Hauptmann
Grafik: Klemens Wihlidal
Dauer: ca. 80 Minuten
Premiere 12. März, 20:00 Uhr // Ateliertheater, Burggasse 72, 1070 Wien // Karten 12 Euro //
Abendkasse ab 19:00 Uhr // Reservierungen unter 0681 819 630 62 oder office@ateliertheater.eu
Eine Koproduktion von dreizehnterjanuar Wien und Wiener Klangwerkstatt.

25. Februar 2016

Zähmung des Umstands

Die Wiener Klangwerkstatt veranstaltet seit 2007, mehr sporadisch, immer privat, den Tonsalon. Jetzt wird er öffentlich! Heuer wird der „Elektro Gönner“ 5 Veranstaltungen beherbergen, jeweils am 2. Dienstag im Monat.

  8. März
12. April
10. Mai
 Im Juni weichen wir der Fussball EM und setzen im Herbst fort.


Der erste Tonsalon findet am 8. März 2016 statt.

















Zähmung des Umstands - Tonsalon im Elektro Gönner
Di 20:00 · Elektro Gönner · Wien

20h pünktlich
Lecture von Bruno Liberda "Keine zufälligen Zufallsnoten"

nach einer Pause geht es live weiter (ca.21h / 21h20). es spielen
Marina Poleukhina & Alexander Chernyshkov & Bruno Liberda:

"Zähmung des Umstands"

Der Titel weist schon daraufhin, dass wir 3 unterschiedliche Perspektiven von Musikerzeugung miteinander spielen lassen, im eigentlichsten Sinn des Wortes.


2. Oktober 2015

Tangoloso

Die hier angekündigten Konsequenzen greifen Platz. Diego Collatti diesmal solo am Blüthner, den ich dann mit Bits & Bytes weiter ins Klangreich führen werde … am 17. Oktober.
Tango; goloso ( naschhaft, Schleckermaul) ... wird zu Tangoloso, weil wir schon bei den Proben viel Spass haben.

Die Verknüpfung der diversen Instrumente (Mikrofon, Klavier, Kyma, Eventide) bedarf ein bisschen Überlegung:


















Ein erster Vorgeschmack: